Was für eine Stadt! „La bella“ Florenz ist die Wiege der Renaissance, ein überbordendes Freilichtmuseum der Kunst- und Architekturgeschichte. Da braucht es zwischendurch Rückzug, Zeit zum Durchatmen und Genießen. Genau dafür empfängt das Boutique Hotel Velona’s Jungle seine Gäste. Im unscheinbaren Palazzo in der Via Montebello 86 strahlt das luxuriöses Hideaway mit nur vier Zimmern genau die richtige Mischung aus Style und Coziness aus. Vegetarisches Frühstück von Gastgeberin Veronica Grecchi inklusive!Entree - Velona's Jungle

    Wer das Entree des stillen Palazzo unweit der historischen Altstadt von Florenz betritt, fühlt sich unmittelbar zurückversetzt in das Florenz der 1950er Jahre. Eine Zeit, in der Antiquitätenhändler Pasquale Velona italienische und internationale Kunstobjekte sammelte. Heute befindet sich im 3. Stock eines der geschmackvollsten Boutique-Hotels Italiens. Geführt von seiner Enkelin Veronica.

    „Dieses Haus ist ein wichtiger Ort für meine Familie. Mein Großvater Pasquale Velona war ein bekannter Florentiner Antiquitätenhändler. Er liebte es zu reisen, Leute im Ausland zu treffen und sie nach Italien, in dieses Haus, einzuladen. Ich bin mit den gleichen Leidenschaften aufgewachsen – und das ist die Essenz von Velona’s Jungle. Einem Ort des Austauschs, wo Kunst, Wissen, Schönheit und Stil geteilt werden.“

    Veronica liebt es, wie ihr Großvater, die Welt zu bereisen. Sie arbeitete in verschiedenen Hotels, bis sie schließlich mit Velona’s Jungle selbst den Ort schuf, der ihre Handschrift trägt. Ein Boutique Hotel, in dem neugierige Entdecker und Reisende ein einladendes Zuhause finden.

    Katharina und David - Velona's Jungle

    Der ideale Ausgangspunkt für uns, um die Wunder von Florenz zu erkunden. Denn wir lieben ausgefallene Architektur mit Liebe zum Detail. Doch dieses Hotel brachte noch eine ganz andere Erfahrung.

    Originalität und Flair mit Herz und Charme

    Ein Dschungel mitten in der Großstadt! Zur Begrüßung warten Papageien auf eintreffende Gäste. Sie residieren inmitten exotisch tapezierter Wände Seite an Seite mit Artgenossen, Nilpferden und Giraffen. Alles Statuen natürlich, aber was für ein angenehmer Kontrapunkt zum Rennaissance-Spektakel der Innenstadt.

    „Willkommen in Florenz“, begrüßte uns Veronica inmitten dieser Kulisse. Und es dauerte nicht lange, bis wir mit ihr plaudernd in der Küche standen und Espresso tranken.

    4 (!) Suiten

    „Die erste Nacht werdet ihr der Suite Livingstone verbringen“, erklärte sie uns.

    David Livingstone war schottischer Missionar und Afrikaforscher. Die ihm gewidmete Suite ist grün und prachtvoll wie ein Regenwald.Suite Livingstone - Velona's Jungle

    Insgesamt bietet Velona’s Jungle vier Suiten, die neben Livingstone nach den berühmten Naturforschern Darwin, Fossey und Durrell benannt sind. Jede sieht anders aus. Was sie eint? Alle vier bieten eine einzigartige Mischung aus Style und Gemütlichkeit.

    Na, neugierig geworden? Keine Sorge – wir wollen euch nichts vorenthalten.

    Darwin Suite

    Golden-braune Wände mit Tiermustern und schwarze Möbel. Was für eine elegante Kombination!

    Fossey Suite

    Dschungelfieber (mit Stil). Die 30 Quadratmeter bieten ausreichend Platz zur Entspannung.

    Suite Fossey - Velona's Jungle

    Durrell Suite

    Palmentapeten sorgen für tropisches Ambiente. Im Bad hängen Pflanzen von der Decke. Unser Lieblingszimmer!

    Suite Durrell - Velona's Jungle

    „Es macht mir Freude, Kontakt mit den Gästen zu haben“, so Veronica über das Konzept ihres kleinen Boutique-Hotels. Gemeinsam mit ihrer Mutter hat sie drei Jahre von der Planung bis zur Umsetzung investiert. „Ich möchte die Menschen kennenlernen, die hier nächtigen und erfahren, was sie über Florenz denken. Ich liebe es, ihnen Frühstück zu machen – so wie sie es gerne auch zu Hause hätten.

    Veronica’s Wissen und Leidenschaft für die Stadt macht sie zum perfekten Insider für die Planung einer Tour durch Florenz. Sie weiß genau Bescheid, wo es die besten Cafés, Eisdielen oder Restaurants gibt und übernimmt bei Bedarf auch gerne die Reservierung.

    Gleich am ersten Tag reservierte Veronica für uns einen Tisch im La Ménagère, gefolgt von vielen weiteren Lokal- und Essenstipps. Meist mit Bezug zu Natur und Nachhaltigkeit. Denn dieser zeigt sich in Velona’s Jungle nicht nur im Interieur.

    Ausblick von Velona's Jungle

    Natur und Nachhaltigkeit in allen Facetten

    Die nachhaltige Denkweise von Velona’s Jungle erstreckt sich von vegetarischen und veganen Optionen beim Frühstück bis hin zu umweltfreundlichen Wegen zur Erkundung von Florenz und der Toskana.

    Frühstücksraum im Velona's Jungle

    Veronica ist bestrebt, ökologische Nachhaltigkeit wo immer es geht zu fördern und gibt Informationen über die Erkundung der Stadt zu Fuß oder mit dem Fahrrad. Ein Hobby, dem sie selbst gerne nachgeht.

    Von Begin an fühlten wir uns in Velona’s Jungle unglaublich wohl. Neben den Kunstwerken des Großvaters vermischen sich heute die Werke aufstrebender Künstler, bunte Tapeten und Dekorationen mit viel Liebe zum Detail und spürbarem Herzblut der Eigentümerin.

    Wäre da nicht eine der großartigsten Städte Italiens, könnte man ewig durch die luxuriösen Zimmer streifen und würde immer wieder neue, faszinierende Details entdecken.

    Vielen Dank an Veronica, die diese Reise unterstützt hat. Unsere Meinung bleibt – wie immer – unsere Meinung.